Aktuelle Online News

Groß für Bitcoin

Renko, · Kategorien: Bitcoin, Crypto

In den letzten Wochen haben die Zentralbanken und Regierungen der Welt, wie von Blockonomi ausführlich dargelegt, alles in ihrer Macht Stehende getan, um die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs abzuwehren. Dies gilt insbesondere für die USA.

Nachdem sie angekündigt hatte, dass die Mehrheit der amerikanischen Steuerzahler jeweils 1.200 Dollar erhalten würde, ging die Federal Reserve über die Stränge und kündigte eine Reihe von Maßnahmen an, die noch nie zuvor gesehen wurden und die immer noch aktiv sind:

Eine Notfallzinssenkung um volle Prozent, um die Ausgaben in der Wirtschaft anzukurbeln

Gewinner der aktuellen Situation

Eine Entscheidung, Junk Bonds, also die Schulden von Unternehmen, die nicht Investment Grade sind, in die Bilanz aufzunehmen,
Die Durchführung täglicher Liquiditätsspritzen in den Repo-/Überwachungskreditmarkt in Höhe von Hunderten von Milliarden

Und noch viel mehr.
Die angekündigten Maßnahmen waren so überdimensioniert, dass das Einzige, wozu sie anscheinend nicht bereit waren, der Kauf von Bitcoin Profit auf dem freien Markt war.

In der Tat steht die Federal Reserve so viel mehr als je zuvor in der Druckerei, dass laut Holger Zschaepitz, einem Schriftsteller der deutschen Nachrichtenseite Welt und Autor über Finanztrends, die Bilanz der Zentralbank jetzt 6,367 Billionen Dollar beträgt.

Diese Zahl ist seit der Woche vom 15. März um 2,055 Billionen Dollar gestiegen – der Woche, in der die Weltwirtschaft durch die immer weiter steigenden Zahlen des Coronavirus sauer wurde. Das entspricht auch 29,1% des gesamten BIP der USA.

Die Federal Reserve tut nicht genug

Laut Raoul Pal, CEO von Real Vision und ehemaliger Geschäftsführer und Hedge-Fonds-Manager von Goldman Sachs, unternimmt die Federal Reserve nicht genug, um einen vollständigen Zusammenbruch der uns bekannten Systeme zu verhindern.

Das stimmt, die oben beschriebenen Notfallmaßnahmen reichen seiner Meinung nach nicht aus.

Diese Behauptung machte er kürzlich in einem Podcast mit The Block und sagte, er glaube, dass die Entscheidung der US-Notenbank, als Rückhalt an den Märkten für Unternehmensanleihen und Schrottanleihen zu fungieren, nicht ausreichen werde, um 1) die Wirtschaft zu stützen und 2) die Ankunft eines deflationären Ereignisses zu verhindern.

Wie Pal sagte, sei alles, was die Fed tue, „die Risse der Krise zu tapezieren“ und nicht die Auswirkungen des Kernthemas selbst zu verhindern: Deflation.

Obwohl die Zinssätze weltweit bei 0% liegen und negativ sind – was nach Ansicht vieler mit einem ausgabenfreundlichen Umfeld zusammenfällt – deutet der durch den Coronavirus verursachte Rückgang der Ausgaben, der am besten am Beispiel des völligen Zusammenbruchs der Ölpreise deutlich wird, darauf hin, dass es möglicherweise zu viele Güter und nicht genug Nachfrage gibt, was zu einem Preisverfall und damit zu einer Deflation führt.

Schauen Sie einfach online und sehen Sie Diagramme negativer Ölpreise oder Bauern, die ihre Ernten aufgrund mangelnder Nachfrage verbrennen und vernichten.

Glücklicherweise wird Bitcoin von einer Deflation profitieren.

Bitcoin wird von der Deflation profitieren

Wie in einem früheren Artikel erläutert, wird Bitcoin anscheinend von einem deflationären Ereignis profitieren.

Laut Jeff Booth, einem kanadischen Tech-Unternehmer und Autor eines Buches über Deflation, würde ein deflationäres Umfeld dazu führen, dass der reale Wert der Schulden in die Höhe schießt und viele Schuldner ein immer größeres Loch ausheben müssten.

Mit anderen Worten, in einer Zeit der Deflation sollte sich die Wahrscheinlichkeit eines Schuldenausfalls erhöhen, was wiederum das Vertrauen in die Institutionen untergraben könnte, so dass Einzelpersonen gezwungen wären, nach Alternativen wie Gold und Bitcoin zu suchen, sagte Booth in dem Interview.

Darüber hinaus regt ein negatives Zinsumfeld Investoren dazu an, sich nach Anlagen mit besseren Renditen umzusehen, wie die 0%, die Bitcoin bietet, oder sogar die geringen Renditen, die der Einsatz von Ethereum 2.0 bietet, sobald das Update live ist.

Wichtig ist, dass Bitcoin auch von der Inflation profitieren kann, sollte das Pendel in die andere Richtung schwingen. Aber so wie es aussieht, scheint eine Deflation im Moment wahrscheinlicher zu sein.